Besondere Untersuchungsmethoden

  • EEGeeg
    Ableitung der Hirnstromspannungen an der Kopfoberfläche.
    Diese Untersuchung erlaubt Rückschlüsse auf Veränderungen im Hirn. Insbesondere bei Anfallsleiden lässt sich die Diagnose in Verbindung mit anderen Untersuchungen sichern.
  • EMG
    Messung der Muskelaktivität unter verschiedenen Belastungssituationen. Mit den Abweichungen lassen sich Erkrankungen der Muskulatur sowie der Nervenfasern diagnostizieren.
  • NLG
    Messung der Nervenleitgeschwindigkeit von peripheren Nerven durch
    Elektro-Stimulation. So wird zum Beispiel das Karpaltunnelsyndrom
    (nächtliches Einschlafen der Hände) mittels NLG sicher diagnostiziert.
  • Extra- und transkranielle Dopplersonographienervenleitung
    Zur Untersuchung der hirnversorgenden Arterien wird die Dopplersonographie eingesetzt. Aus den Ergebnissen lassen sich Informationen über die Elastizität und Einengungen an den Blutgefäßen ableiten.
  • Evozierte Potenziale: VEP, AEP, SSEP
    Funktionsmessungen von Seh- und Hörbahn, sensiblen und motorischen Bahnen